Video Music Awards 2022: Taylor Swift sahnt ab und kündigt neues Album an

Großes Staraufgebot bei den MTV Video Music Awards letzte Nacht in Newark im US-Bundesstaat New Jersey. Abräumerin des Abends war Taylor Swift, die nebenbei gleich noch ein neues Album ankündigte. Wer sich auch über Preise freuen konnte und was Johnny Depp anzubieten hatte.

Taylor Swift bei den 2022 VMAs in einem silberglitzernden Kleid
Bildrechte: imago/UPI Photo

Die MTV Video Music Awards (VMAs) wurden zum 39. Mal verliehen. Moderiert wurde die Preisverleihung von den drei Rappern LL Cool J, Jack Harlow und Nicki Minaj. Im Mittelpunkt des Abends stand Sängerin Taylor Swift, die nicht nur einen, sondern gleich drei Preise mit nach Hause nehmen durfte.

Neuer Rekord plus neues Album

Die amerikanische Popsängerin Taylor Swift gewann nicht nur den wichtigsten Preis des Abends "Bestes Video des Jahres" zu ihrem Song "All Too Well (10 Minute Version) (Taylor's Version)", sondern auch die Preise für "Beste Regie" und "Bestes Langspiel-Musikvideo" - und brach damit Rekorde.

Als erste Künstlerin seit Bestehen des Musikpreises gewinnt die 32-Jährige damit zum dritten Mal den Preis für das beste Musikvideo und bricht damit den Rekord als Preisträgerin in dieser Kategorie. Ihr zehnminütiges Musikvideo, das schon als Kurzfilm zählt, ist außerdem das längste Video, das jemals bei den VMAs eine Nominierung als "Bestes Video des Jahres" erhalten hat.

Aber der Puls der Taylor Swift Fans weltweit ging danach erst so richtig in die Höhe. In ihrer Dankesrede verkündete sie nämlich ganz nebenbei auch noch ein neues Album: "Ich dachte mir, es wäre ein lustiger Moment, euch zu sagen, dass mein brandneues Album am 21. Oktober veröffentlicht wird. Mehr Details erfahrt ihr um Mitternacht."

Midnights ab dem 21. Oktober

Bisher war nicht bekannt, dass die Sängerin an neuer Musik, geschweige denn an einem neuen Album arbeitet. Denn eigentlich befindet sie sich mitten im Prozess der Neuaufnahmen ihrer alten Werke. Wie angekündigt folgten dann um Mitternacht Ortszeit Details zum neuen Album. "Midnights, die Geschichten von 13 schlaflosen Nächten, die über mein ganzes Leben verstreut sind, erscheint am 21. Oktober. Trefft mich um Mitternacht." Ob sich Swift Fans nun auch endlich auf eine neue Tour freuen können, nachdem die für 2019 geplante "Lover Fest" Tour pandemiebedingt abgesagt werden musste, bleibt abzuwarten.

Wer sonst noch Preise mit nach Hause nehmen konnte

Auch andere Künstlerinnen und Künstler konnten sich über die Trophäe in Form eines Astronauen freuen. Der Preis für das beste Album des Jahres ging an Musiker Harry Styles und sein Album "Harry's House", ebenso wie der Preis für das beste Pop-Video und die beste Kamera für "As It Was". Billie Eilish sackte die Auszeichnung für den Song des Jahres "Happier Than Ever" ein. Weitere Preisträger waren Bad Bunny, Dove Cameron, Nicki Minaj, Lizzo und die Rockband Måneskin.

Einen Überraschungsauftritt hatte der Schauspieler Johnny Depp. Digital erschien sein Kopf auf einem Astronautenhelm und schwebte über die Bühne. Es ist der erste TV-Auftritt des Schauspielers, seit dem Prozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard. "Ich brauchte den Job", verkündete er und scherzte, dass er unter anderem auch für Hochzeiten, Geburtstage und Trauerfeiern zu buchen sei. Warum genau Depp bei den VMAs auftrat ist unklar. Viele sehen seine selbstironische Performance als Rehabilitationsversuch, um wieder Fuß im Business fassen zu können.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 29. August 2022 | 21:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP