Bundesweiter Warntag am 8. Dezember geplant

Warn-SMS statt Warn-App. Wie die Deutsche Telekom mitteilt, ist für den 8. Dezember dieses Jahres wieder ein bundesweiter Warntag geplant - und das ganz ohne App sondern per SMS.

Eine Frau benutzt ein Smartphone vor einem Weihnachtsbaum (gestellte Szene).
Bildrechte: dpa

Anfang Dezember werden viele von uns eine SMS aufs Handy bekommen, die nicht von Opa oder der besten Freundin kommt. Am 8. Dezember soll eine amtliche „Probe-Warn-SMS“ verschickt werden. Die Resultate aus diesem Test sollen dann im kommenden Jahr in den Regelbetrieb gehen. Nicht nur die Telekom ist für dieses System gewappnet. Auch Vodafone und Telefónica (O2) bestätigten, dass sie dafür startklar seien.

Cell Broadcast-System

Beim "Cell Broadcast", wie das Katastrophensystem genannt wird, werden Nachrichten in SMS-Form an kompatible Geräte gesendet, die in einer Zelle eingebucht sind. In gezielten Regionen kann die Bevölkerung dann so rechtzeitig auf dem Handy gewarnt werden. Grund für die Einführung von "Cell Broadcast" waren die Unwetter-Katastrophen in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr. Ein Vodafone-Sprecher sagte, dass die Einführung eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits bekannten Warnsystemen wie "Katwarn" oder "Nora" sei. Am 8. Dezember soll dieses System dann also bundesweit getestet werden.

Nicht der erste Testtag

Einen solchen Test gab es am 10. September 2021 schon mal, dort ging allerdings einiges schief. So kamen beispielsweise Warnungen über Warn-Apps mit einer Verzögerung von bis zu einer halben Stunde an. Wäre dies ein Ernstfall gewesen, wären die Bürgerinnen und Bürger nicht rechtzeitig in Kenntnis gesetzt worden. Bei dem nun geplanten Testtag wird auf bessere Ergebnisse gehofft.

Aktuelle Themen von MDR JUMP