Die Diagnose Hodenkrebs bei mehreren prominenten Fußballern hat das Thema etwas mehr in die Öffentlichkeit gerückt
Die Diagnose Hodenkrebs bei mehreren prominenten Fußballern hat das Thema etwas mehr in die Öffentlichkeit gerückt Bildrechte: IMAGO / Laci Perenyi

Hodenkrebs – Warum oft gerade junge Männer und Leistungssportler betroffen sind

31. Juli 2022, 00:00 Uhr

Der Fall des Fußballers Sébastien Haller hat ein Leiden in den Blick der Öffentlichkeit geholt, das im Jahr gut 4.000 Männer in Deutschland betrifft. Hodentumore treten gerade bei einer bestimmten Altersgruppe vergleichsweise häufig auf.

Er sollte ein würdiger Nachfolger für Topstürmer Erling Haaland werden. Stolz hatte man beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verkündet, den ivorisch-französischer Fußballspieler Sébastien Haller für 31 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtet zu haben. Doch dann kam der Schock für die BVB-Führung: Während eines Trainingslagers im schweizerischen Bad Ragaz wurde bekannt, dass Haller auf unbestimmte Zeit ausfallen wird – mit der Diagnose Hodenkrebs. „Das ist brutal schwer für uns", beklagte Trainer Edin Terzic.

Ungleich dramatischer ist die Sache freilich für Haller selbst, der nun auf eine erfolgreiche medizinische Behandlung hoffen muss. Er wurde bereits operiert. Wie es danach weitergeht, ob etwa noch eine Chemotherapie nötig wird, ist nicht öffentlich bekannt.

Auch andere Fußballer betroffen

Timo Baumgartl vom 1. FC Union Berlin beim Training im Juni 2022
Timo Baumgartl vom 1. FC Union Berlin beim Training im Juni 2022 Bildrechte: IMAGO / Matthias Koch

Haller ist nicht der einzige Fußballer mit der Diagnose Hodenkrebs. Zuletzt machte Timo Baumgartl von Union Berlin Schlagzeilen, bei dem die Erkrankung im Mai diagnostiziert wurde. Sein Kollege Marco Richter vom Hauptstadtrivalen Hertha BSC muss sich ebenso mit der Krebsdiagnose auseinandersetzen.

Dabei ist Hodenkrebs eine eher seltene Krebsart, die etwa 1,6 Prozent aller Krebsneuerkrankungen ausmacht. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts erkranken jedes Jahr rund 4.070 Männer an einem bösartigen Hodentumor. Zum Vergleich: Bei Dickdarmkrebs sind es pro Jahr rund 33.120 Männer, bei Lungenkrebs etwa 34.560.

Trotz dieser Seltenheit ist der Hodentumor wichtig - weil er vor allem junge Männer zwischen 25 und 45 Jahren betrifft. In dieser Altersstufe ist er mit 20 bis 30 Prozent aller Krebsfälle die häufigste Tumorneuerkrankung bei Männern. Zudem wurde in den vergangenen Jahren in Deutschland und Europa eine Zunahme der Fälle registriert.

Leistungssport als Risiko

Die Ursachen von Hodentumoren sind noch weitgehend ungeklärt. Ein höheres Risiko haben aber offenbar Männer mit einer sogenannten Hodenfehllage wie Leisten- oder Pendelhoden beziehungsweise Hodenhochstand. Laut Studien haben aber auch Jungen, die vor der Pubertät extrem anstrengenden Leistungssport machen, ein erhöhtes Risiko - unabhängig von genetischen Faktoren.

Laut einer Untersuchung sei das Risiko zwei bis drei Mal höher, sagt Frank Sommer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit. „Allem Anschein nach ist der Hoden extremst sensibel.“

Hodenkrebs gilt als gut heilbar - vor allem, wenn er früh erkannt wird. Selbst in fortgeschrittenen Stadien besteht nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft eine gute Heilungschance: 96 Prozent der erkrankten Männer werden wieder gesund und können ihrer Arbeit nachgehen. „Wird die Krankheit frühzeitig erkannt und adäquat therapiert, beträgt die Heilungsquote nahezu 100 Prozent“, sagt auch Mark Schrader, Chefarzt der Klinik für Urologie am Helios Klinikum in Berlin-Buch.

Früherkennung ist entscheidend

Wichtig dabei ist die Früherkennung. „Eine große Chance bei Hodenkrebs liegt darin, dass man ihn leicht entdecken kann. Man sollte die Hoden regelmäßig selbst untersuchen. 80 Prozent der Hodentumore werden in einem Frühstadium von Patienten selbst erkannt“, sagt Experte Schrader. Als wichtigste Frühsymptome gelten tastbare, schmerzlose, harte Schwellungen des Hodens oder Knoten im oder am Hoden. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie hat auf einer Webseite Tipps veröffentlicht, wie sich Männer am besten selbst regelmäßig untersuchen können. Und da gilt es keine Witze zu machen, das Thema ist zu ernst.

Am besten geht die Untersuchung übrigens beim Duschen oder Baden - dann ist die Haut weich und entspannt. Wenn man glaubt, etwas gefunden zu haben, geht’s umgehend zum Arzt. Der untersucht dann mit Ultraschall und nimmt eine Blutprobe ab. Die wird auf bestimmte Eiweißstoffe und Enzyme, so genannten Tumormarker, geprüft. Zur eindeutigen Diagnose wäre in einem nächsten Schritt außerdem eine Gewebeentnahme notwendig.

Bestätigt sich der Verdacht, wird der Hoden im Normalfall bei einer Operation entfernt. Wichtig ist: Die Angst, mit nur einem Hoden impotent oder unfruchtbar zu werden, ist in den meisten Fällen unbegründet. Solche Probleme können während der Therapie auftreten. Doch ist die Behandlung abgeschlossen, führen die meisten Patienten ein ganz normales Leben - und sind noch zeugungsfähig.

Und wenn man als betroffener trotzdem Bedenken vor einer Operation hat? „Bei noch nicht abgeschlossener Familienplanung und in Abhängigkeit von der vorgesehenen Therapie besteht unter anderem die Möglichkeit des Einfrierens von Samen“, heißt es bei der Deutschen Krebsgesellschaft. Zurzeit muss das Einfrieren der Spermien noch von den Erkrankten selbst gezahlt werden. Es ist aber ein Gesetz in Arbeit, damit die Kosten zukünftig von den gesetzlichen Kassen übernommen werden. Auf jeden Fall sollte man im Fall einer entsprechenden Diagnose mit seiner Krankenkasse sprechen.

Dieses Thema im Programm Die MDR JUMP Nachrichten | 27. Juli 2022 | 10:00 Uhr

Meistgeklickt

Böttchers Welt - Notizen aus der Provinz 1 min
Bildrechte: MDR JUMP / Thomas Böttcher/ Joerg Quiter
1 min

Böttchers Welt – Notizen aus der Provinz Tag der Muttersprache

Tag der Muttersprache

Yo, Digger wir ballern gleich die Games.

MDR JUMP Mi 21.02.2024 07:40Uhr 01:23 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdrjump.de/podcasts/boettchers-tagebuch/tag-der-muttersprache-118.html

Rechte: MDR JUMP

Audio
Böttchers Welt - Notizen aus der Provinz 2 min
Bildrechte: MDR JUMP / Thomas Böttcher/ Joerg Quiter
2 min

Böttchers Welt – Notizen aus der Provinz Reerdingung

Reerdingung

Morbide aber wahr.

MDR JUMP Mo 19.02.2024 07:40Uhr 01:36 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdrjump.de/podcasts/boettchers-tagebuch/reerdingung-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio
Tödlicher Roadtrip 15 min
Bildrechte: MDR JUMP
15 min

Reise ins Unglück? Als Noah das Surfergirl Sabrina aus Kalifornien das erste Mal sieht, ist er hin und weg. Sie reisen gemeinsam – bis ein Unfall einfach ALLES verändert…

MDR JUMP Di 20.02.2024 17:00Uhr 15:29 min

https://www.mdrjump.de/channel/fundbuero-der-liebe/toedlicher-roadtrip-100.html

Rechte: MDR JUMP

Video
Böttchers Welt - Notizen aus der Provinz 1 min
Bildrechte: MDR JUMP / Thomas Böttcher/ Joerg Quiter
1 min

Böttchers Welt – Notizen aus der Provinz Kindergeburtstag!

Kindergeburtstag!

Bühne, Band und Bierzeltgarnituren.

MDR JUMP Di 20.02.2024 07:40Uhr 01:28 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,4 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdrjump.de/podcasts/boettchers-tagebuch/kindergeburtstag-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio
Böttchers Welt - Notizen aus der Provinz 2 min
Bildrechte: MDR JUMP / Thomas Böttcher/ Joerg Quiter
2 min

Böttchers Welt – Notizen aus der Provinz Ich bin nicht Schuld

Ich bin nicht Schuld

Letzte Hoffnung - EM!

MDR JUMP Fr 16.02.2024 05:50Uhr 01:39 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdrjump.de/podcasts/boettchers-tagebuch/ich-bin-nicht-schuld-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Wir sind MDR JUMP

Wir sind MDR JUMP

Die neue digitale Entertainment-Marke des MDR.

Newsletter

Newsletter

Updates zu Neustarts, Streams und Podcasts.