Hitzewelle: So kannst du heimischen Tieren durch den Sommer helfen

Der Sommer ist da und mit ihm die Hitze und Trockenheit. Die heißen Tage machen nicht nur uns Menschen zu schaffen. Auch frei lebenden Tieren können die hohen Temperaturen richtig zusetzen. Wie ihr ihnen durch den Sommer helfen können, erfahrt ihr hier.

Igel
Bildrechte: Colourbox.de

Das heiße und trockene Wetter ist nicht nur für uns Menschen schwer zu ertragen, sondern auch für Vögel, Igel, Insekten und andere Tiere. Welche Tipps und Tricks es gibt, damit sie gut durch die heißen Sommertage kommen, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Wassertränken gegen Dehydrierung

Ein Spatz trinkt aus einem Topf mit Wasser im Garten.
Bildrechte: Colourbox.de

Um zu trinken, sich zu reinigen und abzukühlen, brauchen frei lebende Tiere eines: Wasser. Allgemein sollte man bei eigens aufgestellten Wassertränken darauf achten, einen möglichst wackelfreien Untergrund zu suchen. Die Tränken sollten täglich frisch befüllt werden, damit sich darin keine Krankheitserreger vermehren können. Auch eine tägliche Reinigung ist sinnvoll. Der NABU warnt allerdings davor dabei Spülmittel zu nutzen.

Die Rückstände könnten ansonsten von den Vögeln aufgenommen werden.

Bei den unterschiedlichen Tierarten gibt es verschiedene Dinge zu beachten.

Vogeltränken

Der Deutsche Tierschutzbund erklärt auf seiner Webseite, dass sich für Vögel, Vogeltränken auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten gut eigenen. Dabei sollte man darauf achten, eine Schale mit möglichst flachem Rand zu nutzen, auf dem die Vögel gut landen können. Besonders raue Oberflächen helfen ihnen, ordentlichen Halt zu erlangen. Wenn die Schale zur Mitte hin etwas tiefer ist, können idealerweise auch größere Vögel bequem darin baden. Um den Tieren einen guten Rundumblick zu ermöglichen, ist es wichtig, dass die Schale erhöht und schattig steht. So können sich die gefiederten Freunde in Gefahrensituationen schnell in ein Gebüsch oder einen Baum zurückziehen.

Wasserstelle für Igel, Eichhörnchen und Co.

Im Gegensatz zu Vögeln ist es für Igel, Eichhörnchen oder Käfer besser, eine flache Wasserschale auf dem Boden zu platzieren. Diese sollte allerdings nicht in unmittelbarer Nähe von Büschen und Sträuchern aufgestellt werden, weil sich hier potenzielle Feinde unbemerkt anschleichen können. Tiefe Gefäße sollten auch vermieden werden. Diese könnten sogar tückisch für die Tiere werden, warnt der Deutsche Tierschutzbund:

Die können zur Todesfalle werden, wenn keine Ausstiegshilfe angebracht wurde.

Kleine Steine und Moos für Insekten

Eine Biene sitzt auf einer gelben Blüte
Bildrechte: Colourbox.de

An die Wasserstellen werden natürlich auch Insekten wie Bienen und Schmetterlinge gelockt. Sie bevorzugen natürliches und warmes Wasser - also Regenwasser, das etwa 20 Grad warm ist. Auf Steinchen oder Moos, das mit in die Wasserschale legt wird, können die Tiere am besten laden. Gleichzeitig dient es auch als Ausstiegshilfe für Tiere, die ins Wasser gefallen sind.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 23. Juni 2022 | 16:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP