Lebensmittel vor dem Verzehr waschen: Bei welchen Produkten ihr das lieber nicht tun solltet

Eine Faustregel des Kochens besagt: Lebensmittel vor dem Verzehr waschen. Es gibt allerdings auch Zutaten, bei denen ihr lieber auf das Waschen verzichten solltet.

Erdbeeren in Schalen
Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Ganz aus Gewohnheit waschen wir unsere Lebensmittel vor dem Verzehr oder Kochen. Obst und Gemüse sollte in der Regel vorher gewaschen werden. Bei manchen Lebensmitteln ist die Behandlung mit Wasser allerdings gar nicht so sinnvoll und kann am Ende sogar schaden.

Erdbeeren

Es ist (fast) Sommer! Und Sommerzeit heißt Erdbeerzeit. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 gehören die kleinen roten Beeren zum Lieblingsobst der Deutschen. Zu Hause pur oder mit Zucker gesüßt kann man eigentlich gar nichts falsch machen, oder etwa doch? Erdbeeren sollten nämlich nicht unter fließendem Wasser gewaschen werden. Der Wasserstrahl hinterlässt Druckstellen auf den Erdbeeren, die den Reifeprozess beschleunigen. Das führt dann unter anderem dazu, dass die Früchte schneller ihr Aroma verlieren. Wer seine Erdbeeren waschen möchte, sollte dies am besten kurz vor dem Verzehr in einer kleinen Schale tun. Schüssel mit Erdbeeren und Wasser füllen und sanft umrühren, so schadet es den Früchten am wenigsten.

Pilze

Frische Pilze liegen auf Zeitungspapier bereit zum putzen.
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Dass man Pilze vor dem Kochen nicht waschen sollte, ist ein Mythos, der sich schon lange hält. Dass sie sich mit Wasser vollsaugen, ist mittlerweile widerlegt. Ein Funken Wahrheit ist an dem Mythos aber doch dran. Wer schon mal einen Pilz unter laufendes Wasser gehalten hat, weiß, dass der Pilz anschließend etwas glibberig ist. Das verändert seine Textur und dementsprechend am Ende auch den Geschmack. Wer das ganze Pilzaroma beim Kochen behalten möchte, sollte lieber auf eine Bürste oder ein Küchentuch zurückgreifen.

Trauben und Pflaumen

Wer lange was von seinen Weintrauben oder Pflaumen haben möchte, sollte genau wie bei den Erdbeeren auch auf das Waschen unter fließendem Wasser verzichten. Die Früchte besitzen einen natürlichen Schutzfilm, der Keime abwehrt. Hält man sie unter laufendes Wasser, wird dieser Schutzfilm abgespült und die Haltbarkeit der Früchte wird verringert. Deshalb, wie bei den Erdbeeren: Lieber kurz vor dem Verzehr in einer kleinen Schüssel mit Wasser waschen.

Rohes Fleisch

...
Bildrechte: MDR/Daniela Posern

Campylobacter heißt der Erreger der hin und wieder auf rohem Fleisch, insbesondere Geflügel, vorkommen kann. Der ist für Durchfallerkrankungen verantwortlich, die für Kinder oder immunschwache Menschen recht gefährlich werden können. Wer glaubt, diesen Erreger durch Wasser vom Fleisch entfernen zu können liegt leider falsch. Experten warnen sogar ausdrücklich davor Fleisch zu waschen. Der Grund: So verteilen sich die Keime schnell und einfach in der kompletten Küche und schlussendlich auch auf dem Teller. Leitungswasser ist nämlich nicht heiß genug, um die Bakterien zu töten. Laut Experten reicht es vollkommen, Fleisch abzutupfen. Anschließend sollte es auf einem seperaten Brett mit einem seperaten Messer verarbeitet und anschließend in der Pfanne gebraten werden - diese Hitze reicht aus, um die Bakterien abzutöten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 25. Mai 2022 | 16:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP