Bildrechte: imago images/Westend61

Sollten wir jetzt schon anfangen Weihnachtsgeschenke zu kaufen?

Stand: 24. Juni 2022, 10:41 Uhr

Lieferwege und -ketten von globalen Unternehmen befinden sich aktuell in vielen Produktbereichen im Verzug. Fällt deswegen die Bescherung in diesem Jahr aus, wenn wir uns nicht rechtzeitig drum kümmern?

Das Jahr ist schon gut zur Hälfte rum. Manch einer fängt vielleicht sogar schon an, über Weihnachtsgeschenke nachzudenken - immerhin ist Weihnachten schon in sechs Monaten. Warum wir alle in diesem Jahr ein bisschen früher darüber nachdenken sollten, was wir unseren Liebsten schenken wollen, hat uns Andreas Mellinghoff, Experte für Lieferketten und Logistik bei der Unternehmensberatung Inverto, im MDR JUMP Interview erklärt.

Probleme bei Lieferketten

Seit etwa zwei Jahren beschäftigt uns weltweit die Corona-Pandemie, die auch dazu geführt hat, dass globale Lieferketten großen Verzug vermelden zu haben. Das betrifft aktuell nicht nur die Automobilbranche, bei denen es an Chips mangelt, sondern auch Produkte wie Möbel, Parfüm, Fahrräder oder technische Geräte. Wie Mellinghoff sagt, wird sich das auch im restlichen Verlauf dieses Jahres nicht mehr ändern:

Alle Produkte, die Vorprodukte aus Asien haben, bei denen ist aufgrund der langen Lieferwege mit Verzug zu rechnen. Es wird einige Produkte geben, wo geringere Mengen verfügbar sein werden, aber es ist aktuell nicht davon auszugehen, dass gewisse Produkte gar nicht verfügbar sein werden.

Viele Unternehmen versuchen bereits mehr Transparenz zu schaffen, alternative Transportwege zu finden, bessere Planung und Abstimmung mit den Lieferanten herzustellen. Bis sich solche Prozesse festigen, dauert es eine Weile, erklärt Mellinghoff. Einige Unternehmen denken bereits darüber nach, ihre Produktion wieder zurück nach Europa zu verlegen:

Das sind eben auch Dinge, die Zeit brauchen. In der Regel dauern solche Prozesse vier bis fünf Jahre.

Weihnachtsgeschenke lieber jetzt schon kaufen?

Ein halbes Jahr vorher auf die Suche nach Geschenken zu gehen, mag zu früh erscheinen. Da es bei einigen Produkten zu Verzögerungen kommen kann, rät er allerdings dazu, dieses Jahr etwas früher anzufangen als üblicherweise:

Jetzt würde ich persönlich noch nicht anfangen. Ich würde aber ehrlicherweise in diesem Jahr auch nicht bis zur letzten Minute warten. Anfang/Mitte November wäre ein guter Zeitpunkt anzufangen, sich mit den Weihnachtsgeschenken zu beschäftigen.

Dieses Thema im ProgrammMDR JUMP die Themen des Tages | 24. Juni 2022 | 19:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

40 Jahre Smiley – Das steckt hinter unseren Emojis

Wir alle nutzen sie, aber kaum jemand kennt die Geschichte hinter dem ersten Smiley. Es diente einst Computernerds in den USA als Hilfsmittel zum Erkennen von Witzen.

30 Tage im Bett für 11.000 Euro

Astronaut – das ist für viele ein Traumberuf. Doch die Auswahl ist hart. Vielleicht ist da die Teilnahme an einem aktuellen irdischen Raumfahrt-Experiment ganz interessant, zumal die auch noch gut bezahlt wird. Aber die Sache ist anstrengend.

Kind beruhigen leicht gemacht

Jedes Baby ist anders – aber irgendwann schreien sie alle mal. Und dann liegen früher oder später die Nerven bei den Eltern blank. Forschende aus Japan wollen jetzt ein wissenschaftliches Rezept entwickelt haben, wie das Kind zur Ruhe findet.

Tattoos selber stechen – mit einem Pflaster

Tattoos sind ein Dauerbrenner! Schon Gletschermann Ötzi hat sich vor 5000 Jahren Strichmuster in die Haut stechen lassen. Problem bisher: Man kann es nicht alleine machen. Bald soll das aber möglich sein.

Häagen-Dazs: Erneuter Eis-Rückruf

Bereits im Juni und August hatte der US-Hersteller General Mills Produkte der Eissorte Häagen-Dazs zurückgerufen. In den Waren wurde krebserregende Stoffe vermutet. Nun gibt es einen erneuten Rückruf.

Diese Feste und Märkte könnt ihr im Herbst in Mitteldeutschland erleben

Nicht nur das Oktoberfest in München darf in diesem Jahr wieder stattfinden, auch in Mitteldeutschland wird wieder gefeiert. Welche Volksfeste, Märkte und Kirmessen ihr in diesem Herbst noch erleben könnt.

MDR JUMP ist eine Produktion des Mitteldeutschen Rundfunks