Vorsicht: Vermeintliche Microsoft Mitarbeiter wollen Daten klauen

Die Masche ist nicht neu, doch Betrüger versuchen erneut im Namen von Microsoft an Daten ranzukommen. Zum Glück gibt es eine einfache Möglichkeit, dem zu entkommen.

Frau hält Tablet und telefoniert
Bildrechte: imago images/ Westend61

Betrüger versuchen immer wieder an fremde Daten zu kommen. Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt nun vor Anrufen vermeintlicher Microsoft Service-Mitarbeiter. Die Beschwerden von Opfern nehmen derzeit immer weiter zu.

So läuft die Masche ab

Auf dem Display des Handys erscheint eine Nummer mit deutscher Vorwahl. Wer rangeht, telefoniert mit einem "Microsoft-Mitarbeiter". Der habe laut Verbraucherzentrale meist einen Akzent und sagt, er sei vom technischen Support. Er versucht euch davon zu überzeugen, dass auf eurem Rechner ein Problem aufgetaucht sei, das er nun beheben will. Wenn ihr, wie von ihm angewiesen, die Tastenkombination "Windows-Taste + R" drückt und anschließend den Befehl "eventvwr“ eintippt, öffnet sich ein neues Fenster. Hier werden euch in einer "Zusammenfassung der administrativen Ereignisse" mehrere Fehlermeldungen angezeigt. Der Weg ist frei für den eigentlichen Betrug, so die Verbraucherzentrale:

Nachdem so anscheinend der Beweis für die Störungen erbracht und das Vertrauen der oft älteren Verbraucher erschlichen wurde, beginnt der eigentliche Betrug. Nun sollen die Angerufenen eine spezielle Software herunterladen. Dabei handelt es sich um ein Programm, das einen Fernzugriff auf den Rechner ermöglicht.

Was soll ich tun, wenn ich angerufen werde?

Solltet ihr auch so einen Anruf bekommen, dann ist die Lösung ganz einfach: Legt einfach wieder auf. Wenn ihr nur rangegangen seid, kann euch in diesem Fall nichts weiter passieren. Seid ihr jedoch auf die Masche reingefallen und habt die Anweisungen befolgt, so solltet ihr euren PC von einem IT-Experten überprüfen zu lassen.

Wird eine Schadsoftware gefunden oder ist ein finanzieller Schaden entstanden, sollten die Verbraucher eine Strafanzeige stellen. Das kann sinnvoll sein, denn im Jahr 2016 konnten so mehrere Callcenter in Indien geschlossen werden, die an Straftaten beteiligt waren.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 09. Juli 2021 | 21:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP