Neuer Führerschein, teures Benzin, Maskenpflicht: Das ändert sich 2022 für Autofahrer

Ein neues Jahr bringt neue Regelungen mit sich. Egal ob beim Thema Führerschein, rund ums Tanken oder beim Inhalt der Verbandskästen: Für Menschen, die mit dem Auto unterwegs sind, gibt es einiges zu beachten.

Ein Führerschein und ein Autoschlüssel liegen auf einem Fahrzeugschein.
Bildrechte: dpa

Ein neues Jahr bringt neue Regeln und Bestimmungen mit sich. Auch rund ums Autofahren hat sich mit dem Jahreswechsel etwas geändert. Im Verlauf des Jahres tritt einiges neu in Kraft.

Führerschein-Umtausch beginnt

Schon lange ist er angekündigt, jetzt geht es los: Der Umtausch der Führerscheine startet in diesem Jahr. Nach und nach werden alle Führerscheine ungültig und müssen ab dann regelmäßig neu ausgestellt werden. Den Anfang machen Menschen die zwischen 1953 und 1958 geboren wurden und noch einen alten Papier-Führerschein haben. Dieser muss bis 19. Januar in einen neuen Führerschein im Scheckkartenformat umgetauscht werden. Weil aufgrund der Corona-Pandemie einige Führerscheinstellen geschlossen sind Engpässe bei Terminen haben, werden bis 19. Juli noch keine Bußgelder verhängt, wenn noch der Papier-Führerschein genutzt wird.

Nach und nach müssen alle Führerscheine umgetauscht werden, die bisher unbefristet gültig waren.

Tanken wird teurer

Außerdem ist mit dem neuen Jahr die zweite Stufe der CO2-Bepreisung in Kraft getreten. Benzin und Diesel kosten pro Liter etwa eineinhalb Cent mehr. Bis 2025 sollen jährlich und schrittweise die Spritpreise angehoben werden.

Pflicht für Assistenzsysteme

Wenn Hersteller neue Fahrzeugtypen zulassen, müssen ab diesem Jahr neue Assistenzsystem in Autos eingebaut werden. Ab 2024 sind diese dann auch für jedes neu zugelassene Auto verpflichtend. Dazu gehören unter anderem:

  • Müdigkeits-Assistent (Dieses System soll warnen, wenn die Aufmerksamkeit des Fahrers nachlässt)
  • Notbremsassistent (Kann in Gefahrensituationen selbstständig bremsen)
  • Rückfahrassistent (Warnt bei Personen oder Gegenständen hinter dem Auto)
  • Notfall-Spurhalteassistent (Warnt beim Verlassen der Spur)

Digitaler Führerschein und Maskenpflicht?

Auch innerhalb des Jahres werden sich einige Dinge verändern. Schon jetzt ist klar: Für Autofahrende wird es noch weitere neue Regeln geben. Beispielsweise wird eine neue DIN-Norm für Verbandkästen erwartet. Denn müssen zwei Masken in jedem Verbandkasten im Auto enthalten sein. Allerdings ist bisher unklar, ab wann die Vorschrift gelten wird.

Außerdem könnte im Jahr 2022 der Führerschein digitalisiert werden. Bereits im vergangenen Jahr gab es einen Modellversuch, der nach technischen Problemen wieder eingestellt wurde. In diesem Jahr könnte es aber neue Bestrebungen geben, den Führerschein digital auf dem Smartphone speichern zu können.

Zusätzlich will die Ampelkoalition den Führerschein bereits mit 16 Jahren möglich machen. Auch über eine längere Probezeit wird nachgedacht.

Ladekabel in Ladebuchse eines E-Autos. 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aktuelle Themen von MDR JUMP