Sommerurlaub 2021 - Was ist möglich?

Ob Urlaub in Deutschland oder am Mittelmeer: Wir brauchen alle mal eine Auszeit vom Alltag und vor allem ganz viel Sonne und Meer! Aber was ist in diesem Sommer überhaupt möglich?

Kleines Mädchen sitzt mit seinem Vater im flachen Meerwassser.
Bildrechte: imago images / Westend61

Einfach mal wieder am Strand liegen, den Sand unter den Füßen spüren und Meeresluft schnuppern - klingt das nicht nach einem Traum? Viele von uns haben das seit über einem Jahr nicht mehr erlebt. In diesem Jahr werden jedoch immer mehr Menschen geimpft und die Sieben-Tage-Inzidenzen sinken. Könnten also Mallorca, Italien und Griechenland auf dem Plan stehen?

Urlaub im Ausland

Bevor wir alle in Euphorie verfallen und fröhlich plantschen gehen, dürfen wir nicht vergessen, dass wir auch trotz besserer Zahlen noch in einer Pandemie leben. Die Bundesregierung rät von nicht notwendigen, touristischen Reisen ab. Außenminister Heiko Maas zeigt sich jedoch zuversichtlich:

Wir dürfen uns Hoffnung machen, dass sich das Leben bald wieder normalisiert, wenn die Infektionszahlen weiter sinken und die Impfkampagne Fortschritte macht. (...) Und das schließt Sommerurlaub ein.

Mit Tests, Impfungen und der Einhaltung der Hygienemaßnahmen kann ein Urlaub so sicher wie möglich gemacht werden.

Italien

Italien war besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. Mittlerweile hat sich das Land etwas erholt und ist bereit Urlauber zu empfangen. Für Italien-Urlauber aus Deutschland und anderen europäischen Ländern entfällt seit dem 16. Mai die bisher notwendige Quarantäne nach Einreise. Nun reicht ein negativer PCR-Test. Die Außengastronomie darf dort bis 22 Uhr geöffnet bleiben.

Spanien

Blick auf den Strand von Tarifa in Andalusien
Bildrechte: imago/Westend61

Urlaub auf Mallorca ist bereits seit dem 15. März möglich - aber auch hier gibt es Einschränkungen. Am Flughafen muss ein negativer PCR- oder TMA-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. 48 Stunden vor der Reise müssen Reisende einen Gesundheitsformular ausfüllen. Die Maskenpflicht gilt weiterhin. Touristen müssen außerdem mit Fiebermessungen im Hotel und der Sperrstunde ab 23 Uhr rechnen. Weitere mögliche Urlaubsziele in Spanien sind Menorca, Ibiza, Formentera, Cabrera und die Regionen Murcia, Valencia oder Galicien.

Kanarische Inseln

Die Kanaren werden nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Wer dorthin reisen möchte, muss einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Außerdem muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Urlauber mit Smartphone müssen außerdem die Corona-App "Radar Covid" installieren.

Griechenland

Reisende aus der EU dürfen an folgende Ziele wieder ohne Quarantäne einreisen: Athen, Chania, Heraklion, Korfu, Kos, Mykonos, Rhodos, Santorini oder Thessaloniki. Voraussetzung für die Einreise ohne Quarantäne ist der Nachweis über die vollständige Corona-Impfung oder über einen negativen PCR-Test. Eine Anmeldung vor der Reise ist erneut Pflicht, wie im vergangenen Sommer. Am Reisetag erhält man dann einen QR-Code aufs Handy, dieser muss beim Check-in und bei der Ankunft vorgezeigt werden. Wer per Auto, Bahn oder Bus nach Deutschland zurückreist und nicht zur Gruppe der Geimpften oder Genesenen zählt, muss spätestens 48 Stunden nach der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können.

Portugal

Menschen aus EU-Staaten, in denen die Corona-Infektionsrate bei unter 500 Fällen pro 100.000 Einwohnern liegt, können auch zu „nicht notwendigen“ Zwecken wieder nach Portugal einreisen. Für die Einreise wird ein negativer PCR-Test benötigt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei der Rückkehr nach Deutschland steht in den meisten Bundesländern Quarantäne auf dem Plan. Geimpfte und Genesene können diese umgehen.

Asien

Wer so richtig großes Fernweh verspürt, kann Urlaub auf Sri-Lanka machen. Der kleine Inselstaat ist weder Risikogebiet, noch gibt es Quarantäne-Auflagen für Touristen. Die Gäste werden jedoch angehalten, sich auf einen Urlaubsort festzulegen - ein Roadtrip ist also nicht drin.

Türkei

Ein Mann steht an der Küste auf einem Felsen.
Bildrechte: imago images/ingimage

Die Türkei gehört zu den am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern Europas und ist derzeit noch als Hochinzidenz-Gebiet eingestuft. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei. Wer dennoch einreisen will, muss sich vorher online registrieren. Nach der Registrierung erhalten Reisende einen Genehmigungscode, der bei Kontrollen im Land vorgezeigt werden muss. Bei der Einreise muss ein PCR-Test vorgelegt werden, der zum Einreisezeitpunkt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei der Ankunft am Flughafen müssen Reisende mit Temperaturmessungen rechnen. Ausreisende müssen innerhalb von 48 Stunden vor der Rückkehr nach Deutschland in der Türkei einen Corona-Test machen – auf eigene Kosten. Ist dieser positiv, müssen sie sich in der Türkei in Quarantäne bzw. ärztliche Behandlung begeben. Ausgenommen sind vollständig geimpfte und genesene Personen.

Urlaub in Deutschland

Nord- und Ostsee

Gastronomen, Hoteliers, Vermieter von Ferienwohnungen und Campingplatzbetreiber in Schleswig-Holstein dürfen wieder Gäste aus ganz Deutschland empfangen. Dafür muss bei der Anreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Danach muss alle drei Tage ein neues Testergebnis her. Die nachfolgenden Tests dürfen dann auch unter Aufsicht des Personals vor Ort vorgenommen werden. Vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Viele Freizeit- und Kultureinrichtungen haben wieder geöffnet und die Innen- und Außenbereiche der Gastronomie dürfen ebenfalls wieder öffnen, so lange die 7-Tage-Inzidenz 100 nicht überschreitet. Tagesausflüge nach Mecklenburg-Vorpommern von Bewohnern anderer Bundesländer, die keine vollständige Impfung nachweisen können, sind bisher noch verboten. Das gilt auch für touristische Übernachtungen. Die weitere Öffnung des Tourismus ist für 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geplant.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 21. April 2021 | 15:15 Uhr

Wir sind MDR JUMP

Wir sind MDR JUMP

Die neue digitale Entertainment-Marke des MDR.

Newsletter

Newsletter

Updates zu Neustarts, Streams und Podcasts.

Aktuelle Themen von MDR JUMP