Rodeln im Sommer: Hier könnt ihr auch bei Sonne die Berge runtersausen

Rodeln ist nicht nur im Winter möglich. Mitteldeutschland hat einiges an tollen Sommerrodelbahnen zu bieten und bald eine ganz neue im Harz.

Bild von einer Sommerrodelbahn.
Bildrechte: imago/koehn

Der Winter ist vorbei und damit auch eigentlich die Rodelsaison. Bei uns in Mitteldeutschland gibt es einige Anlaufstellen, bei denen ihr euch auch im Sommer den Rodel-Kick holen könnt.

Rodeln in Mitteldeutschland

Wer aus Sachsen kommt oder dort einen Wochenend-Ausflug hin geplant hat, kann die Erlebniswelt in Seiffen anfahren. 733 Meter geht es dort in neun Steilkurven den Berg runter. Genau so viel Adrenalin gibt es in Kohren-Sahlis auf der Sommerrodelbahn. Mit bis zu 40 km/h fährt man hier die 527 Meter lange Bahn ins Tal hinab.

Wer lieber in Thüringen unterwegs ist, wird im Thüringer Wald zwischen Tabarz und Brotterode fündig. Auf dem Inselsberg liegt der Funpark Inselsberg. 65 Höhenmeter werden auf der 1.000 Meter langen Fahrt inklusive 12 Steilkurven zurückgelegt. Etwas mehr im Landesinneren, am Pappenheimer Berg können klein und groß etwa 800 Meter talwärts rodeln.

Auch der Harz hat Sommerrodelbahnen zu bieten. Auf dem Hexentanzplatz im Bodetal geht es mit der Harzbob Rodelbahn 55 Höhenmeter in die Tiefe auf einer insgesamt 1.000 Meter langen Bahn.

Und ganz neu: Am Samstag, den 21. Mai, um 11 Uhr gibt es auf dem Erlebnisbocksberg den Startschuss für die "Bocksberg-Tube". Etwa 160 Meter geht es auf Reifen, die Rutsche in die Tiefe hinunter. Ab fünf Jahren können Kinder allein oder in Begleitung ihrer Eltern den Berg hinunter sausen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 20. Mai 2022 | 15:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP