Deutschlandweite Probleme bei Kartenzahlungen

Das Zahlen mit Karte ist aktuell vielerorts nur beschränkt möglich. Grund dafür ist ein Problem eines bestimmten Kartenlesegerätes.

Mobiles EC-Karten Lesegerät zur Bezahlung von Strafmandaten, Knöllchen, bei einer Verkehrskontrolle
Bildrechte: IMAGO / Jochen Tack

In einigen Supermärkten kommt es seit Mittwoch offenbar zu massiven Problemen bei der Bezahlung mit Kredit- oder EC-Karte. Konkret, wenn das Kartenlesegerät H5000 vom US-Hersteller Verifone benutzt wird. Wie viele Geräte betroffen sind, ist aktuell noch nicht bekannt. An einer Lösung wird laut Unternehmen allerdings schon gearbeitet.

Wer ist betroffen?

Laut Chip sind aktuell einzelne Filialen von Netto, Edeka, Aldi Nord, DM und Rossmann betroffen. Allerdings können in Einzelfällen auch beispielsweise Boutiquen, Bäckereien, Friseure oder Restaurants betroffen sein, wenn sie besagtes Kartenlesegerät verwenden. Betroffen sind dann auch alle Nutzer und Nutzerinnen von Giro-, Maestro- und Kreditkarten. Grund dafür ist wohl ein Ausfall zwischen Lesegerät und Netzbetreiber, das dafür sorgt, dass die Karten zwar gelesen aber die Zahlungen nicht ausgeführt werden.

Was muss beim Einkaufen beachtet werden?

Der Hersteller der Geräte teilte zwar mit, dass an einer Lösung des Problems gearbeitet werde. Wie schnell das allerdings geht, ist unklar. Um am Wochenende trotzdem alle notwendigen Erledigungen zu schaffen, sollte Bargeld mitgenommen werden. Am besten also im Vorfeld informieren, ob die Filialen die besucht werden wollen, auch von dem Problem betroffen sind.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 27. Mai 2022 | 14:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP