Warum ist die Venus unbewohnbar?

Die US-Raumfahrtbehörde NASA plant zwei neue Missionen zur Venus. Forscher wollen herausfinden, weshalb die Venus im Gegensatz zur Erde unbewohnbar wurde. Auch Deutschland ist beteiligt.

Die beiden Missionen "DaVinci+" und "Veritas" sollen 2028 und 2030 zur Venus starten. Wie die NASA mitteilte, werden für die Entwicklung jeweils 500 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. NASA-Chef Bill Nelson:

Die beiden Schwestermissionen zielen darauf ab, zu verstehen, wie die Venus zu einer infernoartigen Welt wurde, die in der Lage ist, Blei an der Oberfläche zu schmelzen.

Die "DaVinci+"-Mission will die Gas-Konzentration in der Atmosphäre der Venus messen und untersuchen, ob der Planet einst über einen Ozean verfügte. Ziel der Mission "Veritas" ist es, die Oberfläche der Venus zu vermessen und darzustellen. Die Wissenschaftler wollen so unter anderem herausfinden, ob auf dem Planeten noch Vulkane aktiv sind.

Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist an der Mission beteiligt. Bei "Veritas" wird die deutsche Infrarotkamera VEM mit an Bord sein, twitterte das DLR.  

Die Bedingungen auf der Venus gelten als lebensfeindlich. Denn die Temperaturen auf dem Planeten erreichen bis zu 500 Grad Celsius. Die Atmosphäre der Venus besteht fast ausschließlich aus Kohlendioxid und erzeugt also einen starken Treibhauseffekt. Manche Experten sehen in der Venus gar eine Warnung, wie unwirtlich die Erde bei einer fortschreitenden Klimaerwärmung werden könnte.

Mit Material von dpa und AFP 

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 03. Juni 2021 | 15:00 Uhr

Wir sind MDR JUMP

Wir sind MDR JUMP

Die neue digitale Entertainment-Marke des MDR.

Newsletter

Newsletter

Updates zu Neustarts, Streams und Podcasts.