Die größten Mode-Mythen im Faktencheck

Wozu sind eigentlich die Mini-Taschen an Jeans? Und warum werden klassiche Herrenhemden rechts, Damenblusen aber links geknöpft? Wir haben die Antworten!

Mann knöpft sein Hemd zu
Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Es gibt sie in unterschiedlichen Farben, Größen und aus diversen Materialien - Kleidungsstücke sind unsere täglichen Wegbegleiter und bei einigen von ihnen lohnt sich ein genauerer Blick. Ist unser Wissen über unsere Sachen wirklich richtig? Alles, was ihr darüber wissen solltet, gibt es jetzt im Faktencheck.

Wofür ist die Mini-Hosentasche an einer Jeans?

Mini-Hosentasche an der Jeans
Bildrechte: IMAGO / Shotshop

Die einen nutzen sie fürs Kleingeld oder den Einkaufschip und wiederum andere für ihr Feuerzeug. Doch wofür die Mini-Taschen an der Jeanshose ursprünglich gedacht waren, hat uns der Komiker und TV-Alles-Wisser Bernhard Hoecker im MDR JUMP-Interview verraten.

Bei der fünften Tasche der Jeans handelt es sich um eine Vorrichtung für Taschenuhren. Diese konnten früher noch nicht an der Hand getragen werden.

Und wenn wir schon mal bei Jeans sind, wollten wir auch wissen, wozu die Nieten an diesen Taschen gut sind. Diese Frage hat uns der Chefanalyst des Deutschen Mode-Instituts Carl Tillessen beantwortet.

Nieten an den Taschen sind zusätzliche Verstärkung. Diese halten selbst dann noch, wenn der Faden schon durch ist und die Jeans viel getragen wurde.

Er fügt noch hinzu, dass die Nieten deswegen nur an den vorderen Taschen angebracht seien, weil man mit diesen an Polstermöbeln hängen bleiben oder Ledersessel kaputtmachen könne. Daher nur vorne, obwohl sie auch an den hinteren Taschen benötigt werden würden.

Männer und Frauen knöpfen auf unterschiedlichen Seiten?

Dame knöpft Bluse zu
Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Ein anderes Mysterium ist, dass sich die Knöpfe bei Herrenhemden rechts und bei Damenblusen auf der linken Seite befinden. Wieso? Der Mode-Experte bringt Licht ins Dunkel.

Die Knöpfe an Herrenhemden befinden sich deshalb rechts, weil das für einen Rechtshänder - und die meisten sind das ja - leichter zu knöpfen ist, wenn man das bei sich selbst macht. Man ging früher davon aus, dass eine feine Dame von ihrer Zofe gekleidet wird. Damit es also für die Person gegenüber leichter ist zu knöpfen, wurde die Knopfleiste an Damenbekleidungen links angebracht.

Hilft es wirklich die Wäsche auf links zu drehen?

Waschmaschine
Bildrechte: Colourbox

Selbst das robusteste Kleidungsstück muss früher oder später mal in die Waschmaschine. Damit die Farbe länger erhalten bleibt, drehen viele die Wäsche vor dem Waschgang auf links. Doch bringt das was? Die Antwort:

Ja, das bringt tatsächlich etwas. Neben der Hitze, dem Waschmittel und dem Wasser selbst setzt auch die Reibung der Wäsche zu. Dadurch, dass man sie vorher sozusagen umdreht, kann diese Reibung minimiert werden.

Mode-Experte Tillessen hat noch einen Hinweis für neu gekaufte Kleidung. Er erklärt, dass bei der Herstellung von Baumwolle zum Beispiel Pestizide zum Einsatz kommen. In der Regel sollten davon keine Rückstände mehr am Stoff sein, wenn die Textilien in den Handel kommen. Doch darauf könne man sich nicht immer verlassen.

Gerade bei billiger Kleidung, die unter enormem Kostendruck produzierte wurde, könnte das der Fall. Daher sollte eine Faustregel sein: Je billiger die Kleidung, desto eher sollte man sie vor dem ersten Tragen waschen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 11. August 2022 | 15:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP