Lena – in Japan extrem angesagt

Manchmal dauert es eben. Drehbücher liegen Jahre in der Schublade, Songs dümpeln bei Spotify vor sich hin. Und dann wird’s plötzlich ein Riesending. Wie beim drei Jahre alten "Life was a beach" von Lena. Und das kam so:

Lena Meyer-Landrut steht beim Benefiz-Festival Peace x Peace - Give Love - Get Peace am 01.06.2019 in Berlin auf der Parkbuehne.
Bildrechte: imago images / Eibner

Wer den Hype ausgelöst hat

Was viral geht und was nicht, das können selbst die besten Webexperten nicht wirklich voraussagen. Und das ist gut so. Denn gäbe es dafür ein Rezept, würden alle den gleichen Brei kochen. Bei Lenas Songs Life was a beach vom Album Only Love, L aus dem Jahr 2019 brauchte es drei Jahre, bis plötzlich aus dem kleinen Lied in Japan ein Riesenhit wird. Grund: Drei schmucke Jungs schwingen auf TikTok ganze zehn Sekunden die Hüften zum Song. Und schon geht das Video mit rund 5,6 Millionen Klicks durch die Decke und Lena ist im Interview mit MDR JUMP völlig geplättet:

Ich freu mich darüber aber ich kann das alles gar nicht richtig für voll nehmen, weil ich das nicht richtig spüre, weil das nur digital ist.


Und Tausende machen es nach

Lena Meyer-Landrut im MDR JUMP Interview
Bildrechte: MDR JUMP / Samuel Smelty

Was im Internet einmal klappt, probieren für gewöhnlich viele nochmal. Über 30.000 Videos wurden mittlerweile auf TikTok mit Lenas Song veröffentlicht, die meisten kommen aus Japan. Der Song ist dort den ganzen Sommer lang ein Hit und als Lena im Juni bei uns war, hat sie sich als Hellseherin versucht:

Ich glaube, ich guck einfach mal, ob ich in den nächsten Monaten nach Japan komme.

Lena - Jetzt Big in Japan

Hat nämlich geklappt mit der Reise nach Fernost. Lena ist in Japan, hat dort Plattenstudios besucht und Ihre Fans. Sie gibt Interviews im Radio und in TV-Shows und tritt sogar auf. Was das Internet so alles bewegen kann…

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Made in Germany | 15. September 2022 | 22:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP