Experten-Meinung: Smartphones gehören nicht in die Schultüte

Die Zeit der Einschulungen rückt immer näher. Und damit auch die Frage, was man den Schulanfängerinnen und Schulanfänger am besten schenkt. Experten sagen: ein neues Smartphone sollte es jedenfalls nicht sein.

Schulanfänger mit einer Schultüte
Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Smartphones gehören nicht nur schon längst zum Alltag von Erwachsenen, sondern auch zu dem von Grundschülerinnen und Grundschülern. Doch in die Schultüten der Kleinen schon Handys zu stecken - damit sollten Eltern laut Experten noch warten. Warum das so ist und was man ihnen stattdessen zum Schulstart schenken kann, erfahrt ihr hier.

Was spricht für das Handy für Kinder?

Kind Smartphone
Bildrechte: dpa

Smartphones haben sich längst als digitale Alles-Könner bewährt. Wir nutzen sie zum Chatten, um Videos zu schauen, um Informationen zu generieren, um Spiele zu spielen und für vieles mehr. Daher sind sie natürlich auch bei den Kleinen sehr beliebt. Erst im Juni brachte der Verband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche "Bitkom" eine Studie heraus, die darlegte, dass jedes fünfte Kind bereits im Alter von sechs bis neun Jahren ein eigenes Handy besitzt. Manche Eltern halten das eigene Handy für Kinder schlichtweg für unverzichtbar - unter anderem auch, um die Erreichbarkeit der Kinder immer gewährleisten zu können.

Was spricht gegen das Handy für Kinder?

Früher oder später stellen sich Eltern die Frage, wann die Kinder ein geeignetes Alter erreicht haben, um ein eigenes Smartphone zu besitzen. Die Antwort der Expertinnen und Experten von der Initiative "Schau hin!": nicht vor dem neunten Geburtstag! Für jüngere Kinder könne ein „Notfallhandy“, zum Beispiel für den Weg nach Hause, sinnvoll sein.

Ein Smartphone empfiehlt sich erst dann, wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kind die Gefahren des Internets kennt und weiß, wie es sich schützt. Diese Reife erreichen Kinder ungefähr im Alter von 12 Jahren.

Das bedeutet also, dass die Kleinen über die gesamte Grundschulzeit noch kein eigenes Smartphone besitzen sollten. Die vielen Funktionen der Geräte seien überfordernd. Außerdem kommt das fehlende Vermögen, die Kosten richtig einzuschätzen, hinzu - sowohl bei der Anschaffung als auch im laufenden Vertrag.

Ist das Smartphone grundsätzlich schlecht für Kinder?

Cybermobbing (Symbolbild)
Bildrechte: IMAGO/Panthermedia

Nein - sagen die Expertinnen und Experten. Denn eigene Erfahrungen, die Kinder damit mit machen, können durchaus sinnvoll sein. Wichtig ist aber, darauf zu achten, dass eine begrenzte Nutzungszeit vereinbart und eingehalten wird, sodass es auch handyfreie Phasen am Tag gibt. Für 7 - 8 Jährige sollte die tägliche Beschäftigung mit dem Handy nicht länger als 30 Minuten sein. Für 9 - 10-Jährige gilt: nicht länger als 45 Minuten. Für solche Zeiten benötigen die Kinder aber kein eigenes Gerät, denn dafür reicht auch das Gerät der Eltern völlig aus.

Wie können Eltern ihre Kinder überzeugen?

Um ein eigenes Handy zu bekommen, verweisen die Kleinen gut und gerne auf die anderen Kinder in ihrer Umgebung, die bereits ihr eigenes haben. Hier sollten Eltern standfest und bei ihrer Position bleiben. Es kann helfen, dem Kind für eine begrenzte Zeit das eigene Smartphone zu geben. Außerdem sind die Eltern natürlich auch ein wichtiges Vorbild. Wer bewusst für gewisse Zeiten offline ist, kann das auch überzeugender den Kindern vermitteln.

Alternative Geschenkideen zur Einschulung

Neben Naschereien und Stiften gibt es noch viele andere passende und nützliche Aufmerksamkeiten, die man den kleinen ABC-Schützen zum Schulstart überreichen kann. So zum Beispiel Konzentrations- und Lernspiele, die als spielerische Hilfe beim Schreiben oder Rechnen fungieren, wovon die Kinder lange etwas haben. Oder ein Globus, um die Welt aus dem Kinderzimmer aus zu erkunden. Auch ein Schulfreundebuch kann den Kleinen eine große Freude bereiten. So können sich all ihre neu gewonnenen Freundinnen und Freunde darin verewigen. Und wer etwas ganz Originelles will, der kann ein personalisiertes Kinderbuch, mit verschiedenen Geschichten zum Beipspiel selbst einsprechen und verschenken. Natürlich sind auch gemeinsame Aktivitäten eine tolle Sache für die Kleinen. Ein Gutschein für einen Besuch im Kino oder Freizeitpark könnte also auch passend sein.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP | 27. August 2022 | 13:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP