Bessere medizinische Diagnosen bei Google

Sucht man bei Google nach Krankheitssymptomen kann man schnell das Fürchten bekommen. Oft werden Ergebnisse präsentiert, die glauben machen, dass das Ende kurz bevor steht. Das soll sich jetzt ändern.

Gibt man bei Google beispielsweise "Grippe" oder "Migräne" ein, bekommt man seit Anfang der Woche einen neuen Info-Kasten präsentiert. Dort finden sich nun offiziell geprüfte Informationen über die Krankheit. Zusätzlich werden Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten oder zur Selbsthilfe. Auch Symptome werden einfach erklärt.

Dafür haben sich das Bundesgesundheitsministerium und die Suchmaschine zusammengetan. Die Informationen kommen vom Nationalen Gesundheitsportal gesund.bund.de. Dort kann sich jeder über die häufigsten Krankheitsbilder informieren. Das Angebot soll ständig erweitert werden. Bei der Vorstellung der Zusammenarbeit sagte Bundesgesundheitsminister Spahn:

Die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig seriöse Gesundheitsinformationen sind. Denn nur wer fundierte Informationen hat, kann sich und andere schützen. Mit dem Nationalen Gesundheitsportal wollen wir Bürgerinnen und Bürger auch jenseits von Corona zu Fragen rund um ihre Gesundheit informieren. Dabei hilft die Zusammenarbeit mit Google. Wer nach Gesundheitsthemen im Internet sucht, findet künftig noch leichter zu unserem Nationalen Gesundheitsportal.

Insgesamt stehen bislang Informationen zu 160 Krankheiten zur Verfügung. Per Link gelangt man auf das Gesundheitsportal des Bundes und kann so noch weitere Informationen zur Krankheit oder Symptomen bekommen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 10. November 2020 | 16:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP