Bildrechte: Imago/ZUMA Wire

Nach Beschwerde von Adele: Spotify entfernt Shuffle-Funktion

Stand: 23. November 2021, 13:04 Uhr

Kritik von Sängerin Adele sorgt für ein Umdenken. Der Streaming-Dienst Spotify reagiert nun auf diese Kritik und entfernt die Shuffle-Funktion.

Erst letzten Freitag erschien das neue, lang erwartete Album der britischen Sängerin Adele. Kurz nach der Veröffentlichung äußert diese aber Kritik an der Shuffle-Funktion, die bei Musik-Streaming-Diensten wie Spotify für jedes Album verfügbar sind. Damit können Nutzerinnen und Nutzer die Reihenfolge der Songs eines Albums selbst bestimmen. Der Sängerin sei es jedoch wichtig, dass Alben in der richtigen Reihenfolge abgespielt werden.

Sie begründet ihre Kritik damit, dass Künstlerinnen und Künstler viel Arbeit aufbringen und sich Gedanken machen, wie sie ihre Geschichte erzählen wollen. Und diese sollte demnach auch in der vorgegebenen Reihenfolge gehört werden, wie die Künstlerinnen und Künstler diese erzählen wollen. Spotify entfernt daraufhin die standardmäßige Shuffle-Funktion für Alben auf der Streaming-Plattform.

Und auch künftig sollen Alben auf die Shuffle-Funktion verzichten und in der beabsichtigten Reihenfolge abgespielt werden. Das bestätigte der Leiter der Musikkommunikation bei Spotify, Chris Macowski. Bei Playlisten soll die zufällige Wiedergabe der Songs beibehalten werden. Wer allerdings nicht auf die Funktion verzichten möchte, kann sie jederzeit in der Ansicht "aktuelle Wiedergabe" wieder einschalten.

Mit Material von RND.

Dieses Thema im ProgrammMDR JUMP am Abend | 15. November 2021 | 21:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

40 Jahre Smiley – Das steckt hinter unseren Emojis

Wir alle nutzen sie, aber kaum jemand kennt die Geschichte hinter dem ersten Smiley. Es diente einst Computernerds in den USA als Hilfsmittel zum Erkennen von Witzen.

30 Tage im Bett für 11.000 Euro

Astronaut – das ist für viele ein Traumberuf. Doch die Auswahl ist hart. Vielleicht ist da die Teilnahme an einem aktuellen irdischen Raumfahrt-Experiment ganz interessant, zumal die auch noch gut bezahlt wird. Aber die Sache ist anstrengend.

Kind beruhigen leicht gemacht

Jedes Baby ist anders – aber irgendwann schreien sie alle mal. Und dann liegen früher oder später die Nerven bei den Eltern blank. Forschende aus Japan wollen jetzt ein wissenschaftliches Rezept entwickelt haben, wie das Kind zur Ruhe findet.

Tattoos selber stechen – mit einem Pflaster

Tattoos sind ein Dauerbrenner! Schon Gletschermann Ötzi hat sich vor 5000 Jahren Strichmuster in die Haut stechen lassen. Problem bisher: Man kann es nicht alleine machen. Bald soll das aber möglich sein.

Häagen-Dazs: Erneuter Eis-Rückruf

Bereits im Juni und August hatte der US-Hersteller General Mills Produkte der Eissorte Häagen-Dazs zurückgerufen. In den Waren wurde krebserregende Stoffe vermutet. Nun gibt es einen erneuten Rückruf.

Diese Feste und Märkte könnt ihr im Herbst in Mitteldeutschland erleben

Nicht nur das Oktoberfest in München darf in diesem Jahr wieder stattfinden, auch in Mitteldeutschland wird wieder gefeiert. Welche Volksfeste, Märkte und Kirmessen ihr in diesem Herbst noch erleben könnt.

MDR JUMP ist eine Produktion des Mitteldeutschen Rundfunks