In diesen Ländern ist Sommerurlaub erschwinglich

Wir alle sind urlaubsreif – und haben durch die Pandemie viel nachzuholen. Gleichzeitig macht die Inflation die Ferien vielerorts unangenehm teuer. Ein paar Ziele bieten aber trotzdem noch die Chance auf Schnäppchen.

Eine Frau freut sich über einen wunderschönen Sommerstrand!
Bildrechte: colourbox

Kaum Last-Minute-Schnäppchen

Wir alle haben nach zweieinhalb Jahren Pandemie Lust auf Normalität, vor allem aber haben wir viel nachzuholen. Billig wird das leider eher nicht, selbst wenn man klassische Spartricks anwendet:

Wir gehen nicht davon aus, dass es 2022 eine starke Last-Minute-Saison mit vielen Schnäppchen geben wird.

Christoph Heinzmann Tourismusexperte bei „Holidaycheck“

Finanziell lohnenswerter war diesmal eher das Frühbuchen.

Finanziell lohnenswert dürfte es sein, in Deutschland zu bleiben – gerade wenn es einen nicht in die Touri-Hotspots an Nord- und Ostsee oder den Alpen verschlägt. Zieht es euch aber doch ins Ausland, muss man leider sagen, dass Flüge teils deutlich teurer geworden sind als vor der Pandemie.

Lufthansa-Maschinen auf Rollfeld
Bildrechte: imago images / Sven Simon

Das ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus hat das Preisvergleichsportal Idealo die Daten für insgesamt 70 Ziele untersuchen lassen. Dabei zeigte sich, dass ein Sommerflug ins spanische Alicante im Mai gut 71 Prozent mehr kostete als vor drei Jahren, nach Mallorca wurde es 61 Prozent teurer, für Faro an der portugiesischen Algarve lag der Aufschlag bei 41 Prozent.

Der Verband der deutschen Luftfahrtindustrie begründete die Preissteigerungen mit gestiegenen Kerosinpreisen. Luftfahrtexperten halten das aber für nur bedingt plausibel.

Türkei, Ägypten und Tunesien liegen vorn

Im Auftrag des „Handelsblatts“ hat die Tourismusberatung Mabrian eine Auswertung zur Frage erstellt, wo der Urlaub trotzdem noch vergleichsweise günstig ist. Ganz vorn liegt die Türkei.

Dort gibt es zwar eine noch viel höhere Inflation als bei uns, weil aber gleichzeitig die türkische Lira massiv an Wert verloren hat, wird die Teuerung für uns zumindest in Teilen wieder ausgeglichen.

Außerdem sind die Löhne, die Hoteliers etwa ihrem Personal zahlen müssen teils deutlich niedriger als bei uns. Die Preise für Taxis, Mietwagen, Ausflüge und Sprit sind allerdings unangenehm hoch, auch in der Türkei.

Auf dem nächsten Platz der Auswertung folgen Ägypten und Tunesien. Dass die Preise hier vergleichsweise moderat sind, hat auch damit zu tun, dass die Hotels vielerorts noch lange nicht so gut ausgelastet sind wie vor der Pandemie.

Eine Frau freut sich über einen wunderschönen Sommerstrand!
Bildrechte: colourbox

Auf den nächsten Rängen folgen Portugal, hier gibt es leider teils das Problem mit den teuren Flügen, und, das dürfte für viele überraschend sein, das sonst eher hochpreisige Frankreich.

Dort, so die Auswertung, gebe es eine niedrigere Nachfrage durch Franzosen selbst. Überdurchschnittlich viele Familien im Land wollen in diesem Jahr nämlich gar keinen Urlaub machen. Dadurch geht die Hotelauslastung im Schnitt nach unten – und damit auch die Preise. Bei Ferienwohnungen dagegen sind sie tendenziell gestiegen.

Nicht wenige bleiben ganz zu Hause

In anderen Top-Listen für potenziell nicht ganz so teure Urlaubsziele stehen Kroatien und Bulgarien vorn. Auch Österreich, Rumänien und Nordmazedonien werden als finanziell interessante Ziele genannt.

Laut einer Umfrage wollen übrigens 16 Prozent der Menschen in Deutschland dieses Jahr komplett auf eine Sommerreise verzichten, 18 Prozent geben an, ihren Urlaub „deutlich einzuschränken“.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 26. Juni 2022 | 09:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP